Kaliummangel im Blut.

Die Ursachen eines Kaliummangels sind vielfältig. Meist wird er durch erhöhte Kaliumverluste oder Veränderungen des Blut-pH-Wert verursacht, z.B. bei starkem Durchfall, Erbrechen oder Nierenerkrankungen mit Produktion großer Harnmengen. Nur sehr selten ist eine zu geringe Kaliumaufnahme mit der Nahrung schuld. Ein starker Kaliummangel kann z.B. zu Muskelschwäche und Herzrhythmusstörungen führen.

Wortherkunft: griechisch hypo = wenig, kali für Kalium, -ämie = Blut.

Passende Produkte

Diät-Alleinfuttermittel für ausgewachsene Katzen bei chronischer Niereninsuffizienz

ab 6,30 €*