•  Kostenloser Versand ab 30€ Bestellwert in Deutschland
  •  14 Tage Widerrufsrecht
  •  Hotline 04141-3103
Katzenzucht

Trächtige und säugende Kätzinnen optimal ernähren

© Callalloo Twisty - Fotolia.com

Katzenzucht

Wenn Ihre Katze Jungen erwartet oder säugt, benötigt sie eine besonders energiereiche und hochwertige Nahrung. Worauf Sie achten sollten lesen sie hier.

Fütterung Ihrer Katze vor der Trächtigkeit

Um Komplikationen während Schwangerschaft und Geburt zu vermeiden, sollte Ihre Katze zum Zeitpunkt der Rolligkeit Idealgewicht haben. Übergewicht beeinträchtigt die Fruchtbarkeit und erhöht das Risiko einer Wehenschwäche. Fettablagerungen im Geburtsweg können sogar einen Kaiserschnitt nötig machen und übergewichtige Katzen haben häufiger Probleme, ihren Nachwuchs ausreichend zu säugen. Allerdings sollten Sie eine übergewichtige Katze nicht während der Trächtigkeit auf "Diät" setzen, da die Katzenwelpen dann nicht optimal versorgt werden.

Hat Ihre Katze zum Zeitpunkt der Rolligkeit Untergewicht, ist ihre Fruchtbarkeit ebenfalls herabgesetzt — so schützt sich der Organismus  quasi gegen die zusätzliche Belastung einer Trächtigkeit.

Ein hochwertiges Alleinfutter für erwachsene Katzen ist die einfachste und sicherste Möglichkeit, Ihre Katze optimal mit allen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Ist Ihre Katze gesund, zeigt ein dichtes, glänzendes Fell, Idealgewicht sowie regelmäßigen problemlosen Urin- und Kotabsatz, können Sie im Regelfall davon ausgehen, dass Ihre Katze gut versorgt ist. Ansonsten beraten wir Sie gern, welches Futter die individuellen Bedürfnisse Ihrer Katze am besten erfüllt.

Zu unseren Favoriten für unkastrierte erwachsene Katzen gehören z.B.:

 

Fütterung Ihrer Katze während der Trächtigkeit

Anders als Hündinnen legen Katzen bereits von Beginn der etwa 66 Tage dauernden Trächtigkeit Reserven für die energieraubende Säugephase an. Spätestens ab der zweiten Trächtigkeitswoche nehmen sie bis zur Geburt stetig zu und deshalb sollten Sie auch spätestens ab der zweiten Woche die Fütterung an diesen erhöhten Bedarf anpassen. Eine Trächtigkeitsdiagnose ist zu diesem frühen Zeitpunkt bereits per Ultraschall oder eventuell sogar durch behutsames Abtasten möglich. Wenn die Trächtigkeit geplant ist, können Sie Ihre Kätzin auch direkt ab dem ersten Tag der Rolligkeit auf ein energiereicheres Futter umstellen.

Welches Futter ist für trächtige Katzen am besten geeignet?

Am besten geeignet für die Fütterung trächtiger Katzen ist ein Alleinfutter für Katzenwelpen. Ein solches Futter versorgt Katzenmutter und Kitten mit viel Energie, viel hochwertigem Eiweiß und vielen anderen, für die Entwicklung der Welpen wichtigen Stoffen in genau der richtigen Menge. 

Inzwischen gibt es von Royal Canin sogar ein Alleinfutter speziell für trächtige Katzenmütter, das sich leicht von den Welpenfuttern unterscheidet. So enthält Royal Canin Pediatric Queen für die trächtige Katze beispielsweise etwas mehr Ballaststoffe, was Verstopfung (die gegen Ende der Trächtigkeit häufiger auftritt) entgegenwirkt.

Premium-Futtermittelhersteller reichern Katzenfutter für Katzenwelpen und werdende Katzenmütter zusätzlich gezielt mit Substanzen an, die eine gesunde Entwicklung der Kleinen fördern, etwa mit der für die Gehirnentwicklung wichtigen essenziellen Fettsäure DHA (Docosahexaensäure). Royal Canin hemmt mithilfe eines hohen Gehalts an L-Lysin (eine natürliche essenzielle Aminosäure) im Pediatric Trockenfutter zusätzlich die Vermehrung von Herpesviren, die zu den Katzenschnupfenerregern gehören und leicht von der Mutter auf die Kitten übertragen werden.

Für trächtige Kätzinnen sehr gut geeignete Trockenfutter sind zum Beispiel:

   

 

Wie viel Futter benötigt meine trächtige Katze?

Bei geeigneten Futtermitteln für Katzenwelpen ist in der Regel auch eine Tagesration für werdende Katzenmütter angegeben, an die Sie sich halten können. Da der Energiebedarf individuell schwankt, sollten Sie Ihre trächtige Katze regelmäßig wiegen, um zu starke oder zu geringe Gewichtszunahme rechtzeitig zu bemerken.

Natürlich können Sie den individuellen Bedarf Ihrer Katze auch genauer ausrechnen: Mit jeder Trächtigkeitswoche erhöht sich der Energiebedarf Ihrer Katze um etwa 10 % gegenüber dem Erhaltungsbedarf vor der Trächtigkeit. Der Erhaltungsbedarf ist die Energiemenge, die Ihre Katze vor der Trächtigkeit täglich aufgenommen hat, ohne dabei ihr Gewicht zu verändern. Als Faustregel gilt:

Füttern Sie Ihrer Katze während der gesamten Trächtigkeit täglich 50% mehr Kalorien als vor der Trächtigkeit.

Auf manchen hochwertigen Katzenfuttersorten steht der Kaloriengehalt (oder der Energiegehalt in Joule) auf der Verpackung, was Ihnen die Sache einfach macht. Falls Sie den Kaloriengehalt Ihres bisherigen Katzenfutters nicht ersehen können, rufen Sie am besten beim Hersteller an oder lassen ihn näherungsweise von einem Tierarzt errechnen.

Um übermäßiges Zunehmen zu vermeiden, ist es sicherer, die tägliche Futtermenge zuzuteilen. Wenn Sie Ihre Katze "ad libitum" füttern, sie also "nach Belieben"  entscheiden kann, wie viel sie täglich fressen möchte, weil Sie den Napf immer gut gefüllt halten, sollten Sie sie unbedingt regelmäßig wiegen und die Gewichtszunahme protokollieren. Steigt das Gewicht zu stark, müssen Sie die Futtermenge begrenzen.

Wie viel sollte meine trächtige Katze während der Trächtigkeit zunehmen?

Am Ende der etwa 9,5 Wochen dauernden Trächtigkeit sollte Ihre Katze etwa 40 bis 50 % mehr wiegen als vor der Trächtigkeit (sofern sie Idealgewicht hatte). Das heißt, sie sollte jede Woche ca. 5 % Gewicht zulegen. Bei einer 4 kg schweren Katze wären das also etwa 200 g.

Mit der Geburt der Katzenwelpen verliert die Katzenmutter nicht einmal die Hälfte des während der Schwangerschaft zugenommenen Gewichts. Die in der Trächtigkeit angelegten Fettreserven werden während der Säugezeit nach und nach aufgebraucht, sodass Ihre Katze am Tag des Absetzens der Welpen wieder ihr Normalgewicht erreicht haben sollte.

Fütterung während der Säugezeit

So lange die Katzenmutter ihren Nachwuchs stillt, sollte sie weiter ein energiereiches Aufzuchtfutter für Kitten bekommen. Das hat unter anderem den Vorteil, dass Kitten und Mutter dasselbe Futter bekommen können, sobald die Kleinen anfangen, feste Nahrung zu sich zu nehmen.

Wir empfehlen neben den für die Trächtigkeit genannten Produkten zum Beispiel:

  

 

Die Energie- bzw. Futtermenge, die Ihre Kätzin während der Säugezeit benötigt, hängt von der Zahl der Katzenwelpen ab. Eine Katze, die zwei bis vier Welpen säugt, braucht täglich das Doppelte ihres Erhaltungsbedarfs, bei mehr als vier Welpen sogar das 2,5-fache. Während der Säugezeit können Sie bei normal großen Würfen deshalb in der Regel ad libitum füttern.

Mit drei bis vier Wochen beginnen die Kitten feste Nahrung zu sich zu nehmen. Wenn das gut klappt und die Milchproduktion nachlässt, können Sie auch die Futtermenge für die Katzenmutter wieder reduzieren. Wenn die Katzenjungen mit sieben bis acht Wochen abgesetzt werden, sollte Ihre Kätzin höchstens noch 50 % mehr als ihren Erhaltungsbedarf bekommen.

Nach dem Absetzen können Sie Ihre Katze wieder auf ihr gewohntes Futter für erwachsene Katzen umstellen. Falls sie jedoch mehr als 10% unter ihrem Ausgangsgewicht liegt, ist es sinnvoll, noch eine Zeit lang das energiereiche Welpenfutter weiter zu geben, bis sich das Gewicht normalisiert hat.

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen?

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.