•  Kostenloser Versand ab 30€ Bestellwert in Deutschland
  •  14 Tage Widerrufsrecht
  •  Hotline 04141-3103
Gelenkschmerzen

Hat mein Hund oder meine Katze Arthrose?

Alter Hund spielt mit Frisbee Arthrose bei Hund und Katze frühzeitig erkennen. Lebensfreude erhalten.

Gelenkschmerzen

Wie erkenne ich, ob mein Tier unter Gelenkschmerzen leidet?

Hat meine Katze oder mein Hund Arthrose?

Sie haben eine ältere Katze oder einen älteren Hund? Dann ist die Chance groß, dass auch Ihr Senior von Arthrose betroffen ist. Nach neueren Erkenntnissen haben immerhin

  • 80% aller Hunde, die älter als acht Jahre sind und sogar 
  • 90% aller Katzen über 12 Jahre Arthrose.

Doch auch junge Hunde und Katzen können schon eine Arthrose entwickeln, wenn sie zum Beispiel Gelenkverletzungen erleiden oder erblich bedingte Gelenkprobleme wie Hüftgelenksdysplasie, Ellbogendysplasie oder Knorpelschäden (OCD, Osteochondrodystrophie oder Gelenkchips) haben.

Wie erkenne ich, ob meine Katze oder mein Hund Arthrose haben könnte?

Das typische Arthrosesymptom bei Mensch und Tier ist der so genannte "Anlaufschmerz". Tiere, die unter diesen Gelenkschmerzen leiden, bewegen sich nach dem Aufstehen erst nur steif und langsam, dann "laufen sie sich ein" und ihre Bewegungen werden flüssiger.

Nicht jedes von Arthrose betroffene Tier zeigt allerdings solche Anzeichen für Gelenkschmerzen, eine Lahmheit oder deutliche Bewegungsunlust. Warum manche Hunde und Katzen trotz massiver Gelenkveränderungen im Röntgenbild (die dem Tierarzt beim Betrachten schon ein “Autsch!” entlocken) kaum Symptome zeigen, ist bis heute nicht ganz geklärt.

Jedoch werden Gelenkschmerzen bei Tieren auch sehr häufig übersehen! Unsere Vierbeiner – vor allem Katzen – sind Meister darin, Schmerzen zu verstecken. Und mangelnde Bewegungsfreude wird allzu oft auf “das Alter” geschoben.

Fazit:

  • Wenn Ihr Hund immer weniger Lust auf lange Spaziergänge oder ausgiebiges Toben hat …
  • Wenn Ihre Katze sich nur noch selten zur Jagd oder zu Jagdspielen hinreißen lässt …

… sind das ein Alarmsignale, die Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen und untersuchen lassen sollten!

Hilfreiche Tipps, wie Sie als Besitzer Schmerzen bei Ihrem Tier auf die Schliche kommen, finden Sie übrigens bei der “Initiative tiermedizinische Schmerztherapie”, kurz ITIS. Sie will dazu beitragen, dass Schmerzen bei Tieren leichter erkannt und angemessen behandelt werden.

 

Dort finden Sie unter anderem die Merkblätter für Tierhalter:

 

Mehr über typische Symptome und die Behandlung von Gelenkerkrankungen lesen Sie auch in Dr. Hölters Rubrik Tierkrankheiten.

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen?

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.