Ab sofort geben wir die MwSt. Senkung selbstverständlich an Sie weiter!
  •  Kostenloser Versand ab 30€ Bestellwert in Deutschland
  •  14 Tage Widerrufsrecht
  •  Hotline 04141-3103

Selbsthilfe in Corona-Zeiten: Wie Sie Lieferverzögerungen bei Diätfutter überbrücken können

Dr. Hölter liefert weiterhin, aber wegen der Corona-Pandemie läuft alles etwas langsamer. Falls Ihr medizinisches Futter einmal leer ist, bevor die neue Lieferung kommt, finden Sie hier Tipps und Rezepte, mit denen Sie auch kranke Hunde und Katzen ein paar Tage selbst versorgen können.

Dr. Hölter ist auch in Corona-Zeiten für Sie da. Wir liefern wie gewohnt aus und bekommen laufend neue Ware. Hamstern ist also nicht nötig. Lieferverzögerungen können wir jedoch nicht ausschließen. 

Deshalb: Bestellen Sie bitte einige Tage früher als gewohnt neues Futter, wenn Ihr Vorrat zur Neige geht.

Sollten alle Stricke reißen und das medizinische Futter ist alle, bevor die nächste Lieferung sie erreicht: Keine Panik! Hier finden Sie Tipps, wie Sie auch kranke Vierbeiner kurzfristig über die Runden bringen können. Wir möchten Ihnen für die wichtigsten Erkrankungen einen Überblick geben, worauf Sie als Selbstversorger achten müssen, um die Erkrankung Ihres Tieres nicht zu verschlimmern. Sollten Sie hier nicht das passende Rezept für ihre Situation finden, kontaktieren Sie uns gerne.  

Allgemeine Hinweise:

  • Wenn Sie absehen können, dass das gewohnte Futter alle sein wird, bevor die neue Lieferung kommt: Strecken sie das Futter am besten bereits mit Selbstgekochtem, bevor es leer ist. So vermeiden Sie einen abrupten Futterwechsel, der den Darm durcheinander bringen könnte. 
  • Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze in einem kritischen Zustand ist (beispielsweise insulinpflichtig oder schwer nierenkrank), besprechen Sie jede Futterumstellung vorab mit Ihrem behandelnden Tierarzt!
  • Für die Ernährung kranker Tiere empfehlen wir zu Kochen und nicht roh zu füttern, um das Verdauungssystem zu entlasten und die Kontamination mit Keimen zu vermeiden. Kohlenhydratquellen wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln müssen sehr weich gekocht werden, damit Ihr Vierbeiner die darin enthaltene Stärke (die eine gute Energiequelle ist) leichter verdauen kann.
  • Achten Sie, egal bei welcher Erkrankung, auf hochwertige Eiweißquellen. Das heißt: Fleisch oder Innereien sollten wenig Sehnen etc. enthalten, da diese schwer verdaulich sind und zu Blähungen oder Durchfall führen können.

Wichtige Hinweise zu den Rezepten

Die hier bereitgestellten Rezepte sind nur zur Überbrückung für wenige Tage gedacht! Sie decken langfristig nicht den Vitamin- und Mineralstoffbedarf von Hund und Katze!

Wenn Sie dauerhaft selbst kochen möchten, brauchen Sie unbedingt zusätzlich eine Vitamin-Mineralstoff-Ergänzung  und essentielle Fette, um Mangelernährung zu vermeiden. 

Gerade wenn Ihr Tier gesundheitliche Probleme hat, sollten Sie sich ein individuelles Rezept von einem auf Ernährung spezialisierten Tierarzt erstellen lassen, wenn Sie langfristig (länger als zwei Wochen) selbst kochen möchten!

Hier finden Sie Übergangsrezepte für Hudne und Katzen mit:

Tipps für allergische Hunde und Katzen

Wenn man endlich ein Futter gefunden hat, das nicht zu Durchfall oder Juckreiz führt, ist die Vorstellung nichts mehr im Haus zu haben natürlich ziemlich übel. Doch sofern Sie in etwa wissen, auf was Ihr Hund oder Ihre Katze reagiert und welche Fleischsorten Ihr Tier noch nie bekommen hat, haben Sie eine gute Chance, mit diesen Tipps ein paar Tage Futterknappheit zu überstehen:

Das Wichtigste ist eine verträgliche Eiweißquelle, auf die keine allergische Reaktion folgt. Dafür suchen Sie am besten eine, die Ihr Tier noch nie bekommen hat. Im Supermarkt findet man eine erstaunlich breite Auswahl an relativ exotischen Fleischsorten (oder auch Fisch). Gut geeignet sind zum Beispiel:

  • Wild (Reh, Hirsch)
  • Ente
  • Gans 
  • Pute
  • Strauß
  • Kaninchen

Da  Wild und Co relativ teuer sind, können Sie zum Beispiel auch auf Innereien derselben Tierart, wie Entenleber o.Ä. zurückgreifen. Diese sollten aber nur einen Teil der Fleischration ersetzen und nicht in größerer Menge über längere Zeit gefüttert werden (da es sonst z. B. zu einer Vitamin-A-Übrdosierung kommen könnte). 

Als leicht verdauliche Kohlenhydratquelle sind Reis oder Kartoffeln sehr gut geeignet. Auch Karotten oder Haferflocken wären eine Alternative (oder könnten untergemischt werden, z.B. halb Kartoffeln halb Karotten). Wichtig ist, die Stärke gut aufzuschließen, damit sie von Hund und Katze gut verdaut werden kann. Deshalb sollten Reis und Kartoffeln sehr weich gekocht werden, mindestens 10 Minuten länger, als Sie sie für sich selbst kochen lassen würden. 

Futtermengen für allergische Hunde

Körpergewicht in kg 
Fleisch (Rohgewicht in g) 
Kartoffeln/Reis (Kochgewicht in g) 
10  200 400
20 400 600
30 550 750

 

Futtermengen für allergische Katzen

Körpergewicht in kg 
Fleisch (Rohgewicht in g)  Kartoffeln/Reis (Kochgewicht in g) 
4 175 50


Etwas Vitamin E und essentielle Fettsäuren kann man mit etwa 1/2 Esslöffel Sonnenblumen-, Maiskeim- oder auch Fischöl  je 10 kg ergänzen. 

Sollte es durch die Umstellung auf diese ballaststoffarme Ration zu leichter Verstopfung kommen, können Sie diese mit etwas Flohsamen oder Kleie lindern. Am besten vermeiden Sie wie gesagt eine plötzliche Umstellung und füttern nur einen Teil Selbstgekochtes zum gewohnten Allergikerfutter (z.B. halb und halb).

Tipps für nierenkranke Katzen und Hunde

Besonders wichtig für nierenkranke Tiere ist, möglichst wenig Eiweiß und Phosphor zu füttern und gleichzeitig kalorienreich. Als Fleischfresser kann man gerade Katzen nicht vegan ernähren, doch ist für nierenkranke Tiere weniger und dafür möglichst fettes Fleisch (oder Fisch) im Futter sinnvoll (im Vergleich zu gesunden Tieren).

Für Nierenpatienten gut geeignete Eiweißquellen sind zum Beispiel:

  • fettes Hackfleisch vom Rind (vom Schwein nur gekocht), fettere Hochrippe oder Kopffleisch
  • Ente
  • Fettfische wie Thunfisch, Lachs, Hering oder Makrele
  • Huhn oder Pute mit entsprechender Ergänzung eines Öls 

Futtermenge für nierenkranke Katzen (4 kg)

  • 60 g Rind oder fettreicher Fisch
  • 40 g gekochte Kartoffeln, Nudeln oder Reis
  • 1 Tl Öl oder Schmalz

oder:

  • 70 g Huhn oder Pute
  • 30 g gekochte Kartoffeln, Nudeln oder Reis
  • 2 Tl Öl oder Schmalz

Futtermengen für nierenkranke Hunde

Körpergewicht in kg 
Fleisch (Rohgewicht in g) 
Hüttenkäse oder gekochtes Ei (g) 
Reis/Kartoffeln (Kochgewicht in g) Öl (g)
5 75   100
5
15 100
25 240 10
20 120 30 300 15
30 170 50 380 25


Tipps für Hundebesitzer:

  • 25 g gekochtes Ei entsprechen in etwa einem halben Ei der Gewichtsklasse M (ohne Schale), 50 g in etwa einem ganzen.
  • Ein Esslöffel Öl entspricht etwa 10 g.
  • Die oben angegebene Fleischmenge entspricht einer mäßigen Eiweißreduktion. Ob Ihr Hund mehr Eiweiß bekommen darf oder weniger, hängt von der Schwere der Nierenerkrankung ab. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren behandelnden Tierarzt.
  • Die Hälfte der Reis- oder Kartoffelmenge kann auch durch leicht verdauliches Gemüse wie etwa Karotten ersetzt werden.

Hinweise zu den Futtermengen für nierenkranke Tiere

Diese Rationen sind nur für wenige Tage geeignet, da sie z.B. nicht den Kalzium- und den Taurinbedarf der Katze deckt (dafür bräuchte es eine spezielle Vitamin-Mineralstoffergänzung)! Am besten strecken Sie das gewohnte Nierenfutter mit einer kleineren Menge dieser selbsgemachten Futtermischung, bevor es völlig alle ist. Wenn Sie noch einen Phosphatbinder wie z.B. Pronefra oder Ipakitine zuhause haben, können Sie diesen untermischen, um die aufgenommene Phosphormenge möglichst niedrig zu halten.

Wenn Ihr nierenkrankes Tier Probleme mit Kaliummangel, Austrocknung oder Übersäuerung (Azidose) hat, benötigt es evtl. eine spezielle Ergänzung von Flüssigkeit, Puffersubstanzen oder Elektrolyten, die Sie von Ihrem behandelnden Tierarzt bekommen können.

Weitere Tipps zur Fütterung bei Nierenerkrankungen finden Sie in diesen Beiträgen:

Tipps für Hunde und Katzen mit Exokriner Pankreasinsuffizienz (EPI)

Das Wichtigste für EPI-Patienten ist, dass die Enzyme nicht ausgehen. Denn ohne Enzymergänzung kann das Futter noch so gut sein: Die Nährstoffe werden nur unzureichend in den Körper gelangen und es wird höchstwahrscheinlich zu Durchfall kommen. Die meisten EPI-Patienten verzeihen Veränderungen der Fütterung aber ganz gut, wenn sie nicht plötzlich erfolgen.Wenn Sie Ihr Spezialfutter übergangsweise mit selbst gekochten Komponenten strecken müssen, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Nehmen Sie mageres, bindegewebsarmes Fleisch ohne Sehnen, z.B. mageres Hackfleisch, Geflügel oder Lamm und garen Sie es schonend. Auch Ei oder Magerquark können einen Teil der Fleischmenge ersetzen.
  • Kochen Sie alle Kohlenhydrate sehr weich, um sie gut aufzuschließen.
  • Zerkleinern Sie alle Zutaten, zum Beispiel mit einem Fleischwolf oder Pürierstab.
  • Mengenmäßig können Sie sich an den Angaben für Allergiker orientieren.
  • Mischen Sie die Enzyme gut unter.
  • Sollte Ihr Tier zu Pankreatitis-Schüben neigen, lassen Sie bitte zunächst das Öl weg und achten Sie auf besonders mageres Fleisch.
  • Leidet Ihr Tier zusätzlich unter chronisch-entzündlichen Darmproblemen (inflammatory bowel disease, IBD), greifen Sie möglichst zu einer exotischen Eiweißquelle, die Ihr Tier noch nicht kennt (siehe Tipps für Allergiker).

Tipps für Hunde und Katzen mit Diabetes

Gerade für Diabetiker ist jede Veränderung der Fütterung mit großen Risiken verbunden, vor allem wenn sie insulinpflichtig sind. Deshalb sollten Sie unbedingt Ihren behandelnden Tierarzt konsultieren, falls Sie gezwungen sind, etwas an der Fütterung zu verändern. Der Blutzuckerspiegel Ihres vierbeinigen Patienten muss bei Fütterungsveränderungen auf jeden Fall genau überwacht werden. Einfach weniger zu füttern, damit das Futter länger hält, ist auch keine Lösung, da dann unbedingt die Insulindosis angepasst werden muss, um eine Unterzuckerung zu vermeiden.

 Anzeichen einer Unterzuckerung (Hypoglykämie) sind:

  • langsamer Gang, Trägheit
  • Schwanken
  • vermehrter Speichelfluss
  • Verlust des Bewusstseins

Ist Ihr Tier bei Bewusstsein und kann schlucken, können Sie Ihm etwas Zucker  ins Maul geben, z.B. Zuckerwasser, eine Traubenzuckertablette oder etwas Honig. Sobald es sich erholt hat, sollten Sie es füttern.

Unterzuckerung ist ein lebensbedrohlicher Notfall! Verständigen Sie bitte sofort Ihren Tierarzt, wenn Ihr Tier sich nicht schnell erholt oder mehrfach Unterzuckerung auftritt!

Bewegung ist gut für Diabetiker, aber:

Vermeiden Sie ungewohnte Anstrengungen wie etwa eine lange Fahrradtour. Dank Corona-Kontaktsperre kommen gerade viele Hunde in den Genuss besonders ausgedehnter Hunderunden. Bei Diabetikern kann das jedoch zur Unterzuckerung führen. Deshalb achten Sie bitte auf ein möglichst gleichbleibendes Bewegungspensum, das nur sehr langsam gesteigert wird. Für den Notfall sollten Sie etwas Traubenzucker oder eine Hotelpackung Honig dabei haben.

Mehr Infos zur Fütterung bei Diabetes finden Sie auch in unserer Rubrik Tieraztwissen unter:


Dr. Hölter und sein Team wünschen Ihnen, dass Sie und Ihre Tiere alle gut durch die Corona-Krise kommen! Bleiben Sie gesund!

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen?

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.